Die 7. Internationale Konferenz und Ausstellung zur Speicherung Erneuerbarer Energien (IRES 2012) fand vom 12. bis 14. November 2012 in Berlin statt. Als die größte internationale Veranstaltung setzt sie sich mit der Thematik der Energiespeicherung auseinander. Experten aus Industrie, Energiewirtschaft, Wissenschaft, Verbänden, Politik und Finanzwirtschaft tauschen dort im Zeitraum von drei Tagen ihr Fachwissen aus. Zudem geben sie einem zukunftsweisenden Thema Raum zur Sprache – der Speicherung erneuerbarer Energien.

Bundesumweltminister Peter Altmaier macht in seinem Beitrag auf der IRES deutlich, dass erneuerbare Energien, wie beispielsweise Biogas, zur tragenden Säule der Energieversorgung aufgebaut werden müssen. Die Speicherung der erneuerbaren Energien erlaubt eine weitreichende Nutzung, die es irgendwann jedem möglich machen soll, auf „grüne“ Energie zurück zu greifen. Die Optimierung und Weiterentwicklung bestehender Energiespeichertechnologien sowie die Entwicklung neuer Technologien ist ein wichtiger Bestandteil, um eine ausreichende Energieversorgung zu realisieren. Schließlich wird Energie in vielen Lebensbereichen genutzt und gebraucht: von der Fortbewegung (beispielsweise Elektroautos) bis hin zur Strom- und Wärmegenerierung.

Bevor das Biogas zum Beispiel als Strom aus der Steckdose kommen kann, muss technologisches Know-how vorliegen. Denn egal, wo Energiegewinnung durch Gase geschieht – es werden die passenden Motoren zur Transformation benötigt. Diese Motoren sind Hauptbestandteil der sogenannten Blockheizkraftwerke und tragendes Fundament zur effizienten Weiterleitung oder Einspeisung der gewonnenen Energie ins öffentliche Stromnetz.